Archiv der Kategorie 'Allgemein'

AKNO unterstützt Aktionsbündnis „Atomkraft Wegbassen“

Das Aktionskomitee Nudistische Offensive (AKNO) unterstützt das „Aktionsbündnis Atomkraft Wegbassen“. Das Bündnis ist ein Zusammenschluss von Clubs- und Clubkollektiven, Kulturveranstaltern und -initiativen, der tanzenden Subkultur, denkenden Menschen und verschiedenen Sektionen der Hedonistischen Internationale.

„Wir werden das tun, was wir am Besten können: nackt im November im Wendland an den unmöglichsten Stellen auftauchen“ sagt Helga von Schreiner, Sprecherin des AKNO.

Wir freuen uns, wenn ihr nackig mitmacht.

Für alles weitere zum Bündnis, lest einfach selbst:
http://atomkraftwegbassen.blogsport.de

Unfairer Prozess gegen Zensurgegner: Nackter Protest vor ukrainischer Botschaft in Berlin und Konsulat in Hamburg

  • Anti-Zensur-Aktivist Alexandr Volodarsky drohen 4 Jahre Haft wegen friedlichem Protest vor ukrainischem Parlament
  • Keine EU-Integration der Ukraine ohne die Einhaltung rechtsstaatlicher Normen
  • Zensurmaßnahmen in der Ukraine nehmen zu

Berlin / Hamburg, 6. April 2010 – Das Aktionskomitee Nudistische Offensive, die Sektion Sonne und Solidarität, die Sektion Zensurama und die Hamburger Sektion der Hedonistischen Internationale erklären gemeinsam:

Wir haben heute vor der ukrainischen Botschaft in Berlin und vor dem ukrainischen Konsulat in Hamburg nackt demonstriert, um unsere Solidarität mit dem ukrainischen Blogger, Zensurgegner und Aktionskünstler Alexandr Volodarsky zu zeigen.

Volodarsky wurde am 2. November 2009 für eine ähnliche Aktion verhaftet, weil er mit einer weiteren Aktivistin vor dem Parlament in Kiew nackt gegen die zunehmende Zensur des osteuropäischen Landes protestiert hatte. Die Staatsanwaltschaft wirft Volodarsky vor, dass sein politischer Protest den Straftatbestand des in „Gruppen verübten Hooliganismus“ (vergleichbar mit dem deutschen Landfriedensbruch) erfülle. Volodarsky ist somit von vier Jahren Haft bedroht wegen einer friedlichen Protestaktion. In der Haft wurde ihm für längere Zeit der Zugang zu einem Anwalt verweigert. Nach sechs Wochen Untersuchungshaft wird Volodarsky gegen Kaution freigelassen. Am 4. Januar 2010 erkennt ein Gericht an, dass es im Laufe der Ermittlung zu Verstößen und Fehlern gekommen ist. Volodarsky geht im März 2010 vor das Appellationsgericht – und verliert. Der Prozess geht am 7. April weiter. Volodarsky drohen weiterhin bis zu vier Jahre Gefängnis.

Henrike Tiedemann vom Unterstützungskomitee der Hedonistischen Internationale: „Wir finden es beschämend, dass Menschen in der Ukraine wegen friedlichen Protestaktionen mit unsäglichen und harten Strafen bedroht werden. In der Ukraine gibt es Bestrebungen zu einer Integration mit der EU – diese sehen wir durch solche Verletzungen rechtsstaatlicher Normen in weiter Ferne. Der Prozess gegen Alexandr Volodarsky ist weder verhältnismäßig noch konform mit der ukrainischen Verfassung.“

Das Unterstützungskomitee fordert die Verantwortlichen in der Ukraine auf, die Anklage wegen Hooliganismus fallen zu lassen, Alexandr Volodarsky einen fairen Prozess zu ermöglichen und ihn stattdessen in das Pantheon der weltweiten Liberalisierung aufzunehmen, die sich die EU doch sonst so gerne auf die Fahnen schreibt.

Henrike Tiedemann weiter: „Wir sehen den Prozess gegen Volodarsky als Strategie des ukrainischen Staates Gegner der Zensur einzuschüchtern. Deshalb planen wir weitere Proteste gegen diese Menschenrechtsverletzungen. Friedlicher Protest – ob nackt oder nicht – muss möglich sein.“

Video

Bilder folgen!

Weitere Informationen:
www.hedonist-international.org
Kampagnenseite von Alexandr Volodarsky: http://free.shiitman.net/lang/de/

Broschüre mit Demotipps neu erschienen

Aus aktuellem Anlass hat die „Sub-Sektion Demo Know-How“ den Reader mit den esenziellen Demotipps neu veröffentlicht.
Wir dokumentieren hier das Schreiben der Sektion:

Broschüre Demotipps
Richtig demonstrieren will gelernt sein. Der kleine Reader „DEMOTIPPS“ gibt nicht nur Hilfestellungen zum Umgang mit der Polizei, sondern auch Tipps, wie ihr Euch auf Demos wie Fische im Wasser bewegen könnt. So wird zum Beispiel das Bezugsgruppenkonzept erklärt. Neben den nützlichen Tipps gibt es auch noch eine Einführung in den Zivilen Ungehorsam. Viel Spaß beim Lesen, Ausdrucken und Anwenden!

Eure Sub-Sektion „Demo-Know-How“

- Demotipps downloaden (PDF, 400 KB)

Nackter Protest statt nackte Repression – auf nach Dresden jetzt erst recht!

Das Aktionskomitee nudistische Offensive (AKNO) ist empört über die heutige Repression gegen das Bündnis „Nazifrei! Dresden stellt sich quer“ und schließt sich der Solidaritätserklärung der Hedonistischen Internationale an.

„Der Dresdner Oberstaatsanwalt Avenarius ist ein kleines braunes Helferlein des rechten Mobs, auch wenn er das lauthals bestreitet und sich hinter angeblichen Paragrafen versteckt. Es kann nicht angehen, dass zivilgesellschaftlicher, nackter und friedlicher Protest gegen aufmarschierende Faschohorden kriminalisiert wird“ sagt Ulrike Brezynski vom AKNO. Die Sprecherin des Komitees weiter: „Politiker aller möglichen Couleur fordern ja immer den Aufstand der Anständigen. Sie predigen Zivilcourage und bürgerschaftliches Engagement – kommt es dann dazu, wird zum Mittel der Repression gegriffen.“

Das AKNO plant in Dresden am 13. Februar eine Nacktblockade gegen die Nazis. Dazu werden bisher mehr als 300 Nudisten und Nudistinnen aus dem ganzen Bundesgebiet erwartet. „Durch die heutigen Ereignisse dürfte sich die Anzahl verdoppeln, denn wie überall heißt es nun – jetzt erst recht!“ so die Sprecherin weiter.

Ob nackig, bunt oder schwarz – auf nach Dresden am 13. Februar!

Kommt nach Dresden, den Naziaufmarsch mit Massenblockaden verhindern.

Mehrere Sektionen der Hedonistischen Internationale unterstützen die Proteste und werden hoffentlich auch „irgendwas mit Musik“ an den Start bringen. So oder so – wir sehen uns an der Nacktblockade.

Mehr Infos:
www.hedonist-international.org
www.dresden-nazifrei.de