Nackter Protest statt nackte Repression – auf nach Dresden jetzt erst recht!

Das Aktionskomitee nudistische Offensive (AKNO) ist empört über die heutige Repression gegen das Bündnis „Nazifrei! Dresden stellt sich quer“ und schließt sich der Solidaritätserklärung der Hedonistischen Internationale an.

„Der Dresdner Oberstaatsanwalt Avenarius ist ein kleines braunes Helferlein des rechten Mobs, auch wenn er das lauthals bestreitet und sich hinter angeblichen Paragrafen versteckt. Es kann nicht angehen, dass zivilgesellschaftlicher, nackter und friedlicher Protest gegen aufmarschierende Faschohorden kriminalisiert wird“ sagt Ulrike Brezynski vom AKNO. Die Sprecherin des Komitees weiter: „Politiker aller möglichen Couleur fordern ja immer den Aufstand der Anständigen. Sie predigen Zivilcourage und bürgerschaftliches Engagement – kommt es dann dazu, wird zum Mittel der Repression gegriffen.“

Das AKNO plant in Dresden am 13. Februar eine Nacktblockade gegen die Nazis. Dazu werden bisher mehr als 300 Nudisten und Nudistinnen aus dem ganzen Bundesgebiet erwartet. „Durch die heutigen Ereignisse dürfte sich die Anzahl verdoppeln, denn wie überall heißt es nun – jetzt erst recht!“ so die Sprecherin weiter.